Wie kann ich Montessori zu Hause umsetzen? 5 Tipps für Eltern von Kindern von 0 bis 3 Jahren.

Aktualisiert: März 1

Grundsätzlich ist Montessori-Pädagogik eine sehr weitgehende, reiche und tiefgreifende Pädagogik und nur durch eine umfangreiche Auseinandersetzung erfassbar.


Hier jedoch 5 einfache Tipps, um dein Kleinkind zu Hause nach Montessoris Ideen zu begleiten:


1) Bewegungsfreiheit

Ermögliche deinem Kind maximale Bewegungsfreiheit:

  • zieh ihm angenehme, locker sitzende Kleidung an

  • bereite einen offenen Bewegungsbereich mit eventuell einer Matte am Boden vor, ohne Sicht- und Bewegungseinschänkungen

  • Lass es die Umgebung entdecken: robben, krabblen, gehen, klettern... mit Blick auf die Sicherheit deines Kindes, jedoch ohne unnötig in seine Entdeckungserkundungen einzuschreiten.


2) Selbstständigkeit, Selbsttätigkeit

Ermögliche deinem Kind selbsttägig zu werden! Hier einige Beispiele:


  • Besorge kleine Gartenutensilien (Scheibtruhe, Schaufel, Rechen, Giesskanne...) und verstaue sie so, dass sie für dein Kind jederzeit zugänglich sind.

  • Lass es bei täglichen Haushaltsarbeiten mitmachen: kochen, kehren, putzen... besorge kleine, jedoch echte Küchenutensilien (zB. Messer, Schneidebrett, Löffel, Reibe, Zitronenpresse...) sowie Besen und Schaufel und lass es tätig werden, du wirst mit einem Lächeln auf seinen Lippen belohnt!

  • Die Küche ist das Herz des Hauses, das sieht das Kleinkind genauso: besorge einen Hocker/Lernturm oder dgl. damit dein Kind aktiv auf der Arbeitsfläche mitarbeiten kann: schneiden, raspeln, Teig kneten, Knödel formen... es kann oft mehr als du denkst!

  • Sehr bald kann dein Kind beim Tischdecken helfen: Bereite einen kleinen Bereich/Regal in der Küche mit Tellern (Porzellan), Besteck und Gläsern vor, damit dein Kind die Gegenstände selbst erreichen kann und beim Tischdecken mithelfen kann.


3) Naturerfahungen

Bewegung und Aufentahlt in der frischen Luft - entdecken, begreifen, riechen und fühlen - der direkte Kontakt mit der Natur gehört zu unseren Grundbedürfnissen, nimm dir mit deinem Kind dafür viel Zeit und lass es mit allen Sinnen seine Umgebung erfahren.


4) Von Geginn an: sprich mit deinem Kind eine authentische Sprache

  • "Kurlimuh" oder "heiti gehen" werden ersetzt durch "Kuh" und "schlafen gehen". Typische Kindersprache lernt das Kind oft von Erwachsenen! Sprich mit deinem Kind von Beginn an eine authentische Sprache, zwar an sein Alter angepasst, jedoch ohne Verzerrungen.

  • Zeige ihm Bilder und Kinderbücher mit realen Bildern, der Wirklichkeit entsprechenden Geschichten und an das Alter deines Kindes angepasst. Dein Kleinkind will die Welt verstehen - hilf ihm dabei, indem du ihm keine Märchen erzählst!

  • Singt gemeinsam Lieder, Fingerspiele, Reime und einfache Erzählungen aus dem täglichen Leben - das interessiert dein junges Kind am meisten.


5) Weniger ist mehr

Dein Kind muss nicht alle Spiel-, Entwicklungs- und Fördermaterialien haben - auch nicht alle Montessori-Materialien! Triff eine kleine aber feine Auswahl und ordne sie übersichtlich in Kindeshöhe und -erreichbarkeit an. Beobachte es und wenn du merkst, dass das Interesse nachlässt, wechsle von Zeit zu Zeit die Angebote.


Viel Freude bei der Umsetzung wünscht dir Elisabeth Menighetti, AMI Montessori-Pädagogin

183 Ansichten1 Kommentar
MONTESSORI
PÄDAGOGIK & BILDUNG

 

Elisabeth Menighetti

Ausbildungsleitung

 

Montessori Europ.png
KONTAKT

+43 (0)664 50 11 537

info@montessori-mpb.at

www.montessori-mpb.at

  • Facebook
NEWSLETTER

Bleiben Sie informiert über neue Veranstaltungen, Aktuelles & mehr.

Der Newsletter erscheint ca. 4x im Jahr.